Vogelperspektive

Warum die Vogelperspektive jetzt so wichtig ist!

Gestern sprach ich mit einer Freundin darüber, was die aktuelle Situation mit jedem Einzelnen von uns macht. Plötzlich kam mir der Titel eines Liedes in den Kopf:

From a distance von Bette Midler

In diesem Lied geht es darum, die Schönheit unseres Planeten zu sehen, unser menschliches Bedürfnis nach Liebe, Harmonie und Miteinander. Das hat mich sehr berührt.

Später habe ich meditiert und Fragen nach Innen gestellt: Ich sah  Menschen vereinzelt auf einer riesigen Fläche stehen. Als ich fragte, was sie jetzt bräuchten, erschien als Bild ein riesiger Trichter, der sich nach oben öffnete. Dann aber erschienen Wolken über dem Trichter, ziemlich klein und dunkel und es waren viele. Daraufhin schloss sich dieser Trichter wieder langsam von beiden Seiten.

Was für ein merkwürdiges Bild. Hier meine Gedanken dazu:

Die aktuelle Situation wirft jeden von uns auf sich selbst zurück. Wenn wir es wagen, nach Innen zu schauen und uns  ein paar Fragen zu stellen, dann haben wir vielleicht die Gelegenheit, uns, unser Leben, unseren Beitrag und unsere Existenz in einem neuen Licht zu betrachten. Wir haben die Gelegenheit, uns näher zu kommen. Wir dürfen die ganze Situation aus einer gewissen Vogelperspektive betrachten (Der Trichter öffnet sich). Wenn wir jedoch uns von Angst, Sorge, der Medienpandemie anstecken lassen (die Wolken), wenn wir dazu keine Distanz wahren, haben wir nichts verstanden.

Wenn die Erde sprechen könnte, würde sie vielleicht sagen:

„Ich kann nicht mehr. Ihr könnt nicht weiter mit mir so umgehen. Ihr müsst aufwachen. Ihr folgt einem kollektiven Wahn, indem ihr mich zerstört, meine Gewässer, meine Lebewesen. mein Ökosystem.“ Eine Stelle aus dem Alten Testament fiel mir ein (obwohl ich dachte, nicht christlich geprägt zu sein), wo es heißt: Macht euch die Erde untertan. Da haben wir wohl etwas gründlich falsch verstanden.

Die Zeit ist reif für ein Umdenken.

Dazu braucht es mentale Distanz. Jeder darf sich fragen: Mit welchen Gedanken und Informationen fülle ich jeden Tag meinen Kopf und mein Sein?

  • Wo blende ich Dinge aus, die uns alle betreffen?
  • Was kann MEIN Beitrag sein für einen besseren Umgang mit dieser Welt?
  • Wo kann ich wahrhaftiger werden?
Mein Beitrag

ist es, dass ich mich traue, Dinge aussprechen, die aus meinem Innern kommen. Es ist mir egal, ob jemand diesen Beitrag liked oder nicht. Es mir nicht wichtig, dass ich Follower dadurch erhalte. Ich folge nur dem, was aus mir heraus möchte. Vielleicht gibt es auch etwas, das aus dir heraus möchte?  Wenn du das in Begleitung tun möchtest, schaue ich gerne mit dir, wofür deine Zeit reif ist. Liebe Grüße Dagmar Oertel