Die Brausepulver-Meditation

Vor kurzem brachte mir eine Teilnehmerin aus meinem Achtsamkeitskurs ein paar Tütchen Brausepulver als Dankeschön mit. “Deine Brausepulver-Meditation tut mir so gut, da wollte ich dir einfach eine kleine Freude machen”, war ihr Kommentar dazu.

Was hat es mit dieser Brausepulver-Meditation auf sich?

Viele berichten mir, dass sie während des Tages oder nach Feierabend einfach nur kaputt und ausgepowert sind. Mit der Brausepulver-Meditation kannst du schnell Abhilfe schaffen.

Und so geht sie:

Nimm dir 15 Minuten Zeit, setz dich an einen Ort, wo du nicht gestört wirst und schalte dein Handy auf lautlos.

Nun atme ruhig und sanft, spüre deine Füße und nimm dich einfach wahr, wie du da sitzt. Nimm deinen Körper wahr, nimm wahr, wie energielos du in diesem Moment bist. Sei eine kleine Weile mit diesem Gefühl und atme dabei in alle Körperteile von oben bis unten.

Dann stellst du dir vor, dass du eine Tüte Brausepulver öffnest und den Inhalt auf deine Zunge schüttest. Vielleicht kommen dir bei dem Wort Brausepulver sofort Erinnerungen an deine Kindheit, an die verschiedenen Geschmacksrichtungen von Brausepulver, an deinen Lieblingsgeschmack. Spüre nun, wie es auf deiner Zunge zu prickeln beginnt und wie sich dieses Prickeln in dir ausbreitet, zunächst im Kopf, dann im Hals, in den Schultern, Armen, an der Vorder-und Rückseite deines Körpers und dann überall. Spüre, wie alle Zellen lebendig und aktiviert werden, wie dir neue Lebenskraft zufließt. Bleib eine Weile in diesem Gefühl und dann frage dich:

  • Wie prickelnd ist mein Leben im Moment?
  • Was gibt mir Energie?
  • Was kann ich tun, dass dieses Prickeln mehr und mehr in mein Leben kommt?
Viel Spaß damit!
Nachbemerkung

Wie der Zufall es wollte, fand ich kürzlich das Buch: “Wie Brausepulver auf der Zunge” von Greta Silver. Meine Empfehlung für jeden, der aus den Erfahrungen einer 70-Jährigen lernen will, wie mehr Prickeln in das eigene Leben kommt.